Hefen

NameGigaYeast GB010 GigaYeast Lac­to
Kate­go­rieBrett&Lacto
FormFlüs­sig
LaborGigaYeast
Pro­dukt­num­merGB010
Linkwww.gigayeast.com
Kurz­be­schrei­bungRobus­te, schnell säu­ern­de Milch­säu­re­bak­te­ri­en erzeu­gen eine aus­ge­präg­te, rei­ne Säu­re
Tem­pe­ra­tur0.0 °C
EVG0.0 %
Beschrei­bungAus­ge­präg­te Säu­re. Erzeugt wenig CO2 und Etha­nol. Milch­säu­re­bak­te­ri­en wer­den durch Hop­fen, hohe Stamm­wür­ze und nied­ri­ge Tem­pe­ra­tu­ren beein­träch­tigt. Man kann den Säu­re­grad durch erhö­hen oder ver­rin­gern die­ser Fak­to­ren beein­flus­sen. Mehr als 7 IBU, eine Stamm­wür­ze über 12,5°P oder Tem­pe­ra­tu­ren unter 18°C ver­län­gern die Zeit der Säue­rung oder füh­ren zu einem gerin­ge­ren Säu­re­grad. Es gibt drei emp­foh­le­ne Arten, mit GB110 zu brau­en: 1. Zuga­be beim “War­men Start”: GB110 wird für 48 bis 72 Stan­den bei 37°C zur wenig oder nicht gehopf­ten Wür­ze gege­ben. Die Wür­ze kann vor oder nach dem Kochen gesäu­ert wer­den. Wenn sie vor dem kochen gesäu­ert wird, kann man mit den übli­chen Hop­fen­ga­ben kochen. Wenn nach dem Kochen gesäu­ert wird, gibt man die Hefe nach dem Küh­len zu. 2. Gemein­sa­me Zuga­be GB110 wird zur Haupt­gä­rung zusam­men mit der Hefe bei 20–22°C zuge­ge­ben. Wür­zen mit Stamm­wür­zen unter 12,5°P und unter 7 IBU säu­ern typisch in 2–3 Wochen. 3. Zuga­be zur Nach­gä­rung GB110 wird nach der Haupt­gä­rung zur Säue­rung wäh­rend der Lage­rung gege­ben. Mit die­ser Metho­de dau­ert die Säue­rung meh­re­re Mona­te. Die Zuga­be von ein­fa­chen Zuckern und Früch­ten ver­stär­ken die Säue­rung wäh­rend der Nach­gä­rung.