Hefen

NameLal­Brew CBC‑1 Cask and Bot­t­le Con­di­tio­ned Beer
Kate­go­rieOber­gä­rig
FormTro­cken
LaborLal­le­mand
Pro­dukt­num­merCBC‑1
Linkwww.danstaryeast.com
Tem­pe­ra­tur15.0 — 25.0 °C
EVG65.0 — 75.0 %
Aus­flo­ckungsehr gering
Alko­hol­to­le­ranz12–14%vol
Beschrei­bungCBC‑1 wur­de spe­zi­ell wegen ihrer Gärungs­ei­gen­schaf­ten selek­tiert und wird für Bie­re mit Fass- oder Fla­schen­gä­rung emp­foh­len. CBC‑1 ver­trägt durch ihre hohe Alko­hol- und Druck­to­le­ranz in der Nach­gä­rung 12–14%vol Alko­hol; sie ver­gärt sehr rein und erhält damit den unr­sprüng­li­chen Cha­rak­ter der Bie­re. Die Hefe setzt sich gut ab und erzeugt zum Ende der Gärung ein fes­tes Gelä­ger. CBC‑1 kann auch in der Haupt­gä­rung ein­ge­setz­te wer­den und ist spe­zi­ell für cham­pa­gner­ar­ti­ge Bie­re und Frucht­bie­re geeig­net. CBC‑1 gärt in einem Tem­pe­ra­tur­be­reich von 15 bis 25°C. Die­ser Stamm wur­de auch aus­führ­lich beim high-gra­vi­ty-Brau­en und für die Her­stel­lung aro­ma­ti­sier­ter alko­ho­li­scher Geträn­ke getes­tet. • CBC‑1 ist am bes­ten für die Nach­gä­rung mit Zucker (Dex­tro­se) geeig­net. • CBC‑1 ist ein Stamm, der schnell und zuver­läs­sig ankommt und für die Haupt- und Nach­gä­rung von Bie­ren mit bis zu 12 %vol Alko­hol geeig­net ist. • Die Gärung kann bei 20°C in 3 Tagen been­det sein, wenn 30–60g pro hl (5–10 Mil­lio­nen Zel­len pro ml) ange­stellt wer­den. CBC‑1 hin­ter­lässt eine gewis­se Rest­sü­ße im Bier, da sie kei­ne Mal­to­trio­se ver­gä­ren kann. • Die Nach­gä­rung kann bei 15–25°C inner­halb 14 Tagen been­det sein, wenn 10g Hefe pro hl (1–2 Mil­lio­nen Zel­len pro ml) ange­stellt wer­den. Die Tem­pe­ra­tur und Anstell­ra­te kann den gewünsch­ten Ergeb­nis­sen ent­spre­chend angpasst wer­den. Wenn das Bier bereits teil­wei­se kar­bo­ni­siert ist, kann die Anstell­ra­te redu­ziert wer­den. • Flockt am Ende der Gärung aus und bil­det ein fes­tes Sedi­ment. • CBC‑1 ver­än­dert bei der Nach­gä­rung den Geschmack des Bie­res nicht. • Tro­cken­he­fe hat aus­rei­chend Koh­le­hy­dra­te und unge­sät­tig­te Fett­säu­ren gespei­chert, so dass slebst in der Fla­sche noch Zell­tei­lung statt­fin­det (typisch eine Tei­lung).